julian-mundt_titel_Bruecke_03

Begabrücke im Auenpark Lemgo

Begabrücke im Auenpark Lemgo – 3D-Konstruktion, Renderings und Panoramamontage von Julian Mundt, 2022

Aufgabe

Die Studierenden sollten eine Brücke nach fotografischem Vorbild konstruieren. Die Studierenden sollten die Geometrie der tatsächlichen Brücke aufgreifen, nach eigenem Ermessen texturieren und in eine Landschaft setzen. Julian Mundt wählte die Begabrücke im neuen Auenpark Lemgo. Das ist ein großes Bauvorhaben der Stadt Lemgo seit 2018. Es verschafft den Bürgerinnen und Bürgern Zugang zur Bega und weitere Naturerfahrungen, siehe auch die Illustrationen der Landschaftsarchitekten GM013 und die Pressemeldungen von newsgo.de, und mein-lemgo.de (Alle Aufrufe vom 21.03.2022). Julian Mundt hat die virtuelle Brücke genauso inszeniert, wie er sie vorgefunden hat: noch im Bau und an einem Februar-Vormittag. Die Brücke ist 32 Meter lang, 4 Meter breit und besteht überwiegend aus Beton- und Stahlelementen. Die Bega fließt 2 Metern darunter. Die Brücke hat an jeder Seite Geländer, so ein Geländer-Element besteht aus 16 Teilsegmenten á 2 Meter Breite.

Referenzfoto

Das Referenzfoto zeigt den fertigen Bau der Brücke, das Umfeld ist allerdings noch nicht fertig. Außerdem zeigt es die schwierigen Lichtverhältnisse in diesem Winter.

julian_mundt-ReferenzfotoFoto der Begabrücke vom 19. Dezember 2021

Panorama

Für die virtuelle Brücke hat Julian Mundt von der Brücke aus einen 360°-Rundumblick aus einzelnen Fotos fotografiert und später montiert. Dieses Panorama dient als fotorealistischer Hintergrund der Brücke.

julian-mundt_Panorama_BrueckePanorama von der Begabrücke aus fotografiert

Details

Die vorhandene Geometrie wurde ebenso wie das Graffiti aufgegriffen.

julian-mundt_Detailaufnahme_BrueckeRendering der Brücke, Nahaufnahme.

Für die Simulation von Wasser in einem 3D-Programm muss man die physikalischen Eigenschaften vor Ort studieren: Farbe, Transparenz, Index of Refraction, Wellen und Uferbewuchs.

julian_mundt_Detailaufnahme_WasserRendering von Wasser nahe der Brücke

Finales Rendering

Die Begabrücken-Szene hat 999 Objekte, 10 Millionen Vertices, 19 Millionen Faces sowie ein Physical Sun & Sky Environment von Arnold. Die Brücke selbst hat eine einfache Geometrie, die im Wesentlichen aus Boxen modelliert wurde. Doch die Landschaft mit Bäumen und Wasser hat viele geometrische Details.

julian_mundt_wire_bruecke_07
Drahtgittermodell der Szene. Es hat dieselbe Einstellung wie das finale Rendering und zeigt die Komplexität der Szene vor allem wegen des Wassers, des Bodens, der Bäume und des Schilfs.

Julian_Mundt_bruecke_in_lemgo_Final_rendering

Julian Mundt arbeitete mit Autodesk 3ds max, fotografierte selbst Holz-, Beton- und Metalltexturen und renderte mit Arnold. Die Bilder entstanden im Fach Einführung 3D-Raum & Szene im Wintersemester 2021/22.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.