ingenhaag_Bordcomputer

Bordcomputer

Bordcomputer für ein Elektrofahrrad von Max Ingenhaag, Computergrafik, 2017.

Max Ingenhaag freundete sich mit Elektrofahrrädern im Innovationszentrum für Elektromobilität und Erneuerbare Energie im Ländlichen Raum des Krieses Lippe an. Bei der anschließenden Recherche ist er auf zahlreiche weitere Produkte gestoßen. Die Elektrofahrräder dort waren mit „impulse“-Bedieneinheit ausgestattet, die je nach Gefälle oder Gelände eine unterschiedliche Unterstützungsenergie beisteuern können. Begibt sich der Fahrradfahrer beispielweise in eine Steigung, kann der Antrieb des Elektromotors verstärkt werden. So ist es möglich, bei gleichbleibender Schrittgeschwindigkeit ein angenehmes Tempo beizubehalten. Ohne extreme Anstrengung und Strapazen.

Die Technologie schreitet auch im Bereich der Elektrofahrräder mit großen Schritten voran. Ergänzend zu der bereits erwähnten Funktion bieten neuere Modelle anderer Hersteller auch eine Akkustandanzeige, natürlich ein Tachometer, Uhrzeit- und Stoppuhrfunktion, eine Warnanzeige bei starkgeschwächter Akkuladung oder die Möglichkeit Sprache, Kontrast und Helligkeit des Displays individuell einzustellen.

Diese Arbeit entstand im WS 2016/17 im Fach Computergrafik 1 zum Thema Elektromobilität mit 3dsmax.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.